Aktuelle Ländernachrichten Mai 2017

GTAI-Special Brexit

Nach Artikel 50 Absatz 2 Satz 1 des Vertrages über die Europäische Union (EUV) hat das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland offiziell seine Absicht erklärt, die Europäische Union zu verlassen. EU-Botschafter Sir Tim Barrow übergab EU-Ratspräsident Donald Tusk Ende März das von Premierministerin Theresa May unterzeichnete Austrittsgesuch. Informationen zum Austritts Großbritanniens hat Germany Trade & Invest hat auf www.gtai.de in einem 'GTAI-Special Brexit' zusammengestellt.

 

CETA-Merkblatt

Für das am 24. Januar 2017 im Amtsblatt der EU Nr. L 11 veröffentlichte Wirtschafts- und Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Kanada hat der Zoll mittlerweile ein Merkblatt herausgegeben, das die wesentlichen Elemente des Ursprungsprotokolls zusammenfasst. Das Merkblatt REX wurde ebenfalls angepasst, da CETA als Präferenznachweis bei der Ausfuhr aus der EU in der Regel Ursprungserklärungen eines registrierten Ausführers (REX) vorsieht. Die Merkblätter stehen unter www.zoll.de > Formulare und Merkblätter in der Rubrik ‘Warenursprung und Präferenzen‘ zum Download bereit.

 

Malaysia – Forest City bietet Chancen für deutsche Exporteure

Das Forest City-Projekt am Südzipfel der malaysischen Halbinsel ist eines der größten Bauvorhaben in Südostasien. Entsprechend hoch ist der Bedarf an Material, welches für das Mega-Projekt in seiner 20jährigen Umsetzungsphase gebraucht wird. Ein erheblicher Teil davon wird in Form von Fertigbauelementen benötigt, für deren Produktion nun Fabriken aufgebaut werden. Dabei soll auch deutsche Technologie zum Einsatz kommen, erklärte der chinesische Bauentwickler Country Garden. Mehr Informationen dazu sind unter www.gtai.de aufgeführt.

 

Darüber hinaus steht Ihnen gerne unser Ansprechpartner am German Desk in der Filiale Singapur, Christoph Fehrenbach, für Informationen zur Verfügung.

 

Industrien in Mittelosteuropa im Wandel

Der deutsche Handel mit Mittel- und Osteuropa ist im Jahr 2016 kräftig gewachsen. Allein nach Rumänien nahmen die deutschen Ausfuhren 2016 um 1,5 Mrd. Euro zu, 11% mehr als 2015. Die mitteleuropäischen EU-Länder sind in ihrer Wirtschaftsentwicklung sehr fortgeschritten und spielen nicht nur als Absatzmarkt, sondern auch als Partner auf Augenhöhe eine wichtige Rolle für deutsche Unternehmen. Die Publikation von Germany Trade & Invest (GTAI) ‘Im Fokus: Mittelosteuropa - Industrien im Wandel, 2017’ gibt einen Überblick über die Entwicklung ausgewählter Branchen in diesen Ländern. So sorgen zum Beispiel in Estland vor allem Großprojekte für Geschäftschancen der deutschen Maschinenbauer.

 

Die Broschüre können Sie unter www.gtai.de nach einer kostenfreien Anmeldung herunterladen.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne bei der Durchführung Ihrer Exportgeschäfte!

 

Neuer Marktführer zu Namibia

Um deutschen Unternehmen ein nachhaltiges Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern zu erleichtern, veröffentlicht die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit gemeinsam mit Germany Trade und Invest (GTAI) und den Auslandshandelskammern (AHK) Marktführer für ausgewählte Zukunftsmärkte. Neu erschienen in diesem Jahr ist der Marktführer zu Namibia.

 

Der Wegweiser für deutsche Unternehmen steht auf der Internetseite des Außenwirtschaftsportals Bayern zum Download zur Verfügung. Hier finden Sie auch weitere nützliche Links und Informationen.

 

Aktuelle Informationen

Neuorganisation bei Euler Hermes und PwC

Zum 30. Juni 2017 wird die konsortiale Bearbeitung von PwC und Euler Hermes in den Bereichen Exportkredit- und Investitionsgarantien beendet. Zukünftig ist für Investitionsgarantien ausschließlich PwC zuständig, die Verantwortung und Bearbeitung für Exportkreditgarantien und Garantien für ungebundene Finanzkredite liegt allein bei Euler Hermes. Bislang sind beide Partner für die Verwaltung o.g. Garantien gemeinsam zuständig. Hintergrund der Neuorganisation ist die per Gesetz bestehende Rotationspflicht der Wirtschaftsprüfer. Der Allianz als Muttergesellschaft von Euler Hermes wurde PwC (vorher KPMG) als neuer Abschlussprüfer vom Aufsichtsrat vorgeschlagen. Um Interessenkonflikte im Rahmen der Prüfung zu vermeiden, wird die konsortiale Bearbeitung der Außenwirtschaftsförderinstrumente zum o.g. Termin beendet.

 

Die neue Zuordnung der Verantwortlichkeiten lässt die bestehenden Dienstleistungen von PwC und Euler Hermes für deutsche Exporteure, Banken und den Bund unberührt. Produkte, Verfahren und Konditionen bleiben unverändert.

Quelle: Euler Hermes Aktiengesellschaft

 

Jahresbericht Exportkreditgarantien 2016

Im letzten Jahr hat der Bund Exportkreditgarantien im Wert von 20,6 Milliarden Euro (2015: 25,8 Milliarden Euro) übernommen. Der deutliche Rückgang lässt sich auf stagnierende Handelsströme und zurückgehaltene Investitionen zurückführen. Hier machen sich die wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten in den Kernmärkten bemerkbar.

Die Top 10 Länder für neu übernommene Deckungen in 2016 führen Russland, Ägypten und die USA an. Insgesamt wurden Exporte in 154 Länder mit Hermesdeckungen abgesichert. Gut 80% aller Anträge auf Hermesdeckungen wurden von kleinen und mittelständischen Unternehmen gestellt.

Die Entschädigungszahlungen beliefen sich auf 552 Millionen Euro (2015: 395 Mio. Euro). Aufgrund der starken Rückflüsse aus früheren Entschädigungsleistungen – hier sind vor allem die von Iran beglichenen Altschulden zu nennen – stieg das Jahresergebnis für den Bundeshaushalt auf 1,2 Milliarden Euro (2015: 344 Mio. Euro).

 

Weitere interessante Informationen über den Geschäftsverlauf, die Weiterentwicklung der Exportkreditgarantien und die Länderdeckungspolitik finden Sie im Jahresbericht 2016 unter www.agaportal.de.

 

‘Initiativbanking’ 02/2017 erschienen

Die aktuelle Ausgabe des Mittelstandsmagazins der DZ BANK, ist diese Woche erschienen. Das Magazin liegt viermal pro Jahr dem Handelsblatt bei. Unter den Rubriken ‘Markt’, ‘Unternehmen’ und ‘Mensch’ finden Unternehmer und Manager aktuelle Informationen zu vielfältigen Themen aus der Unternehmenspraxis.

 

Die aktuelle "Initiativbanking" steht hier zum Download bereit

 

 

Rechtlicher Hinweis

Diese Publikation dient ausschließlich Informationszwecken ohne Berücksichtigung Ihrer individuellen Bedürfnisse, die nur in einem Beratungsgespräch geklärt werden können. Diese Publikation ist durch die [bitte Volksbank Raiffeisenbank einfügen] ('Bank') erstellt und zur Verteilung an Firmenkunden im Geschäftsgebiet der Bank bestimmt. Die Inhalte dürfen von Ihnen weder ganz noch teilweise online zugänglich gemacht werden. Die in dieser Publikation enthaltenen Informationen und Meinungen bezieht der Verfasser aus öffentlich zugänglichen Quellen, von der DZ BANK AG und von Dritten, die er für zuverlässig hält. Weiterhin enthält diese Publikation Links zu Webseiten von externen Dritten, auf deren Inhalte die Bank keinen Einfluss hat. Für die Inhalte der verlinkten Webseiten ist der jeweilige Betreiber verantwortlich. Trotz sorgfältiger Prüfung der Angaben haften die Bank oder die DZ BANK AG für Mängel dieser Publikation nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Eine Haftung für Schäden, die auf leichter Fahrlässigkeit beruhen, wird dagegen nicht übernommen.

 

Alle Meinungen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der Bank, der DZ BANK AG oder mit ihr verbundener Unternehmen dar.

 

Rechtliche Ausführungen berücksichtigen die im Zeitpunkt des Erscheinens bekannte Rechtslage. Die rechtliche Beurteilung kann sich im Zeitverlauf beispielsweise durch geänderte Gesetze, andere Rechtsvorschriften oder Rechtsprechung ändern. Die Ausführungen sind allgemeiner Art und können naturgemäß nicht die im Einzelfall bestehenden Besonderheiten berücksichtigen. Es wird daher empfohlen, bei konkreten rechtlichen Fragen einen Rechtsberater zu konsultieren.