Aktuelle Ländernachrichten April 2017

Chile – Chancen für Papier- und Lebensmittelindustrie

Die chilenische Regierung unterstützt Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs. In Industrien wie der Papier- und Zelluloseherstellung sowie der Lebensmittelbranche liegen die Einsparpotenziale im zweistelligen Prozentbereich. Der Umstieg auf ökologisch nachhaltige Produktionsverfahren ist im Gang. Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik wird zur Einsparung von Energie benötigt. In den o.g. drei Branchen liegen die Einsparpotenziale im zweistelligen Prozentbereich. Diese Tatsache eröffnet Möglichkeiten für den Einsatz deutscher Technologien, die in Chile einen hervorragenden Ruf genießen.

 

Für die Papierindustrie werden Automatisierungstechnologien benötigt, die bei Prozessen wie der Änderung der Rohstoffstruktur (Fasermischung) oder Anwendung von Chemikalien zum Einsatz kommen. Weitere Marktchancen bestehen entlang der Prozesskette der Papierindustrie (Halbstofferzeugung, Zell-, Holz- oder Altpapierstoff), der Stoffaufbereitung und der Veredelung.

Ein weiterer Bereich mit Potenzial aus der Forstwirtschaft ist eine umweltfreundlichere Brennholzverarbeitung. Weitere Informationen auf www.gtai.de.

 

 

Kapitalverkehrskontrollen in China

Um die Devisenabflüsse aus dem Land einzudämmen und die Abwertung des Renminbi zu stoppen, hat China im Jahr 2016 die Kapitalverkehrskontrollen verschärft (vgl. Fachbrief Ausland 01/2017). Was der Kapitalflucht entgegenwirken sollte, stellt für ausländische Unternehmen ein Problem dar. Einen Einblick in die Regelungen und ihre Auswirkungen gibt ein am 27. März 2017 in der Süddeutschen Zeitung erschienener Artikel.

 

 

Recht Kompakt Indien

Der Länderbericht Indien aus der Germany Trade & Invest-Reihe 'Recht kompakt' liegt in aktualisierter Fassung mit Stand März 2017 vor. Die Reihe 'Recht kompakt' von GTAI bietet Ihnen für verschiedene Länder einen Überblick über einzelne Rechtsthemen wie Beitritt zum UN-Kaufrecht, Gewährleistung, Sicherungsmittel, Produzentenhaftung, Immobilienrecht, Vertriebsrecht, Investitionsrecht, Gesellschaftsrecht, Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Steuerrecht und Rechtsverfolgung.

 

In Mumbai steht Ihnen gerne unser Repräsentant Herr Anupam Chaturvedi vor Ort für allgemeine Informationen zum Land und dortigen Markt zur Verfügung.

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne bei der Durchführung Ihrer Exportgeschäfte!

 

 

Merkblatt zur gewerblichen Wareneinfuhr in Korea

Wareneinfuhren in Ländern außerhalb der Europäischen Union leicht gemacht: Die kostenlosen Zollmerkblätter von Germany Trade & Invest (GTAI) bieten Ihnen kompakt und übersichtlich Informationen zur Abwicklung des Warenverkehrs über die Grenze. So sind zum Beispiel bei der Einfuhr von Waren in Südkorea eine Vielzahl von Vorschriften und Regelungen zu beachten. Die frühzeitige Information über Einfuhrverfahren, zu zahlende Abgaben und mögliche Verbote und Beschränkungen hilft, Verzögerungen an der Grenze und damit zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Das im Februar 2017 aktualisierte Zollmerkblatt Korea können Sie auf der Internetseite der GTAI nach einer kostenfreien Registrierung herunterlagen.

 

 

Geschäftsklima-Umfrage Russland 2017

Nach zwei Rezessionsjahren in Folge kommt die russische Wirtschaft 2017 langsam aus der Krise: Das unternehmerische Umfeld und die Geschäftserwartungen der deutschen Unternehmen im Russland-Geschäft haben sich trotz der gegenseitigen Wirtschaftssanktionen zuletzt spürbar verbessert. Dies ist das wichtigste Ergebnis der gemeinsamen Geschäftsklima-Umfrage der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) und des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. An der Umfrage haben sich 190 Unternehmen beteiligt, die in Russland insgesamt 122.000 Mitarbeiter beschäftigen und rund 29 Milliarden Euro umsetzen.

Alle Ergebnisse der Umfrage im Überblick finden Sie auf der Internetseite der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer.

 

 

Wachsender Bedarf an Fördertechnik in den USA

Eine anziehende Konjunktur im verarbeitenden Gewerbe sowie ein anhaltend hoher Bedarf im Bausektor sollen mittelfristig Impulse für Investitionen in Fördertechnik liefern. Darüber hinaus führen der wachsende Onlinehandel sowie die Nachfrage nach immer schnelleren Lieferzeiten zu einem umfassenden Modernisierungsbedarf bei Einzelhändlern und bei Betreibern von Warenlagern insgesamt.

Lesen die den vollständigen Artikel unter www.gtai.de.

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne bei der Durchführung Ihrer Exportgeschäfte!

 

 

 

Aktuelle Informationen
 

Save the date - 2. Deutscher Exporttag

Am 20. September 2017 treffen sich im Congress Center Rosengarten in Mannheim erneut Geschäftsführer, Finanz- und Exportverantwortliche von großen und mittelgroßen deutschen Unternehmen zum 2. Deutschen Exporttag, den die DZ BANK wieder als Mitveranstalter begleitet.

 

Die wachsende Bereitschaft wichtiger Partner, sich von bewährten Lieferbeziehungen abzuwenden und den Vorteil in nationalen Lösungen zu suchen, erschwert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Wenn sich die Rahmenbedingungen ändern und sich Märkte verlagern, müssen Unternehmen flexibel reagieren.

 

Wo die Herausforderungen liegen und wie sich international erfahrene Unternehmen darauf einstellen, wird der '2. Deutsche Exporttag' diskutieren. Wie schon 2016 bietet er der Community und Interessierten ein fachlich fundiertes Forum abseits von Panikmache und Halbwissen, aber ganz nah an den aktuellen Entwicklungen. Renommierte Sprecher werden von ihren Erfahrungen und Einschätzungen berichten und in Diskussionsrunden Gesprächsstoff liefern. Im exklusiven Kreis – nur Vertreter von exportierenden Unternehmen der verarbeitenden Industrie sind als Teilnehmer zugelassen – besteht reichlich Gelegenheit, sich über aktuelle Entwicklungen und Lösungsansätze auszutauschen.

Ab Juni wird das komplette Programm unter www.exportmanager-online.de vorliegen.

 


Rechtlicher Hinweis

Diese Publikation dient ausschließlich Informationszwecken ohne Berücksichtigung Ihrer individuellen Bedürfnisse, die nur in einem Beratungsgespräch geklärt werden können. Diese Publikation ist durch die [bitte Volksbank Raiffeisenbank einfügen] ('Bank') erstellt und zur Verteilung an Firmenkunden im Geschäftsgebiet der Bank bestimmt. Die Inhalte dürfen von Ihnen weder ganz noch teilweise online zugänglich gemacht werden. Die in dieser Publikation enthaltenen Informationen und Meinungen bezieht der Verfasser aus öffentlich zugänglichen Quellen, von der DZ BANK AG und von Dritten, die er für zuverlässig hält. Weiterhin enthält diese Publikation Links zu Webseiten von externen Dritten, auf deren Inhalte die Bank keinen Einfluss hat. Für die Inhalte der verlinkten Webseiten ist der jeweilige Betreiber verantwortlich. Trotz sorgfältiger Prüfung der Angaben haften die Bank oder die DZ BANK AG für Mängel dieser Publikation nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Eine Haftung für Schäden, die auf leichter Fahrlässigkeit beruhen, wird dagegen nicht übernommen.

 

Alle Meinungen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der Bank, der DZ BANK AG oder mit ihr verbundener Unternehmen dar.

 

Rechtliche Ausführungen berücksichtigen die im Zeitpunkt des Erscheinens bekannte Rechtslage. Die rechtliche Beurteilung kann sich im Zeitverlauf beispielsweise durch geänderte Gesetze, andere Rechtsvorschriften oder Rechtsprechung ändern. Die Ausführungen sind allgemeiner Art und können naturgemäß nicht die im Einzelfall bestehenden Besonderheiten berücksichtigen. Es wird daher empfohlen, bei konkreten rechtlichen Fragen einen Rechtsberater zu konsultieren.